Kaffee doch gar nicht so ungesund wie gedacht!

Über das Thema Kaffee wird schon seit Jahren immer wieder aufs neue diskutiert. Irgendwas mit Wasserentzug, Krebsrisiko und Suchtgefahr hört man in diesem Zusammenhang ständig. Doch sollen wir Kaffeetrinker nun komplett auf unseren morgendlichen Kaffee verzichten? Ist der Konsum jetzt wirklich so ungesund oder schadet er unserem Körper vielleicht doch gar nicht so sehr? 

Kaffeeliebhaber aufgepasst: Ihr dürft euren Kaffee ab heute wieder voll und ganz genießen und gerne bis zu fünf Tassen am Tag trinken, denn soviel Koffein verträgt ein gesunder Erwachsener ohne Bedenken! Allerdings kann die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) das Krebsrisiko nicht so wirklich ausschließen und gibt hier keine Entwarnung.

In einigen Studien deutete es aber darauf hin, dass Kaffee sogar eher einige schützende Funktionen für den Körper, z.B. für die Leber oder auch die Bauchspeicheldrüse wegen der Bitterstoffe hat, statt diesem zu schaden. Das Wichtigste dabei ist allerdings, diesen niemals zu heiß zu trinken und wegen dem Koffein am Besten auch nicht später als 16.00 Uhr!

Gemäß der IARC sollten keine Getränke konsumiert werden, die wärmer als 65 Grad sind. Die Engländer trinken ihren Tee zur allseits bekannten Tea Time beispielsweise nur mit einer Temperatur um die 60 Grad, weshalb die Speiseröhrenkrebsraten dort sehr niedrig sind. Im Vergleich dazu wird in Brasilien eines der beliebtesten Getränke, der Matetee, meist sehr heiß getrunken, sodass das Speiseröhrenkrebsrisiko hier viel höher ist.

Wie sehr das Krebsrisiko durch den Konsum heißer Getränke nun aber ansteigt, kann keiner genau sagen. Die Hauptursache für Speiseröhrenkrebserkrankungen sind laut Angaben des Robert Koch-Instituts in Deutschland immer noch Alkohol-und Tabakkonsum. 

Also Wasser auf 60 Grad abkühlen lassen und dann ran an den Kaffee!

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.