Cannabis Legalisierung bringt Geld und Arbeit

4 Millionen Deutsche konsumieren regelmäßig Cannabis

Durch die Legalisierung von Cannabis in Deutschland könnte der Staat jährlich rund 2,39 Milliarden Euro einnehmen. Das hat jetzt ein Professor der Universität Düsseldorf im Auftrag des Deutschen Hanfverbands ermittelt. Die Summe setzt sich aus Steuereinnahmen und Kosteneinsparungen zusammen.

Denn für die Verfolgung und Sanktionierung von Cannabisstraftaten brauchen Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte jedes Jahr eine Menge Geld. Alleine die eingesparten Polizeikosten lägen bei etwas mehr als 1 Million Euro. Einnahmen kämen unter anderem aus diversen Steuern, wie zum Beispiel Cannabis-, Gewerbe-, Umsatz- und Körperschaftssteuer. Aber das pflanzliche Produkt würde nicht nur Geld bringen, es eröffnete auch einen komplett neuen Wirtschaftszweig, der für Unternehmer ziemlich attraktiv ist.

Dieses Jahr wurde in Kanada die Legalisierung durchgesetzt
Die Legalisierung würde dem Staat Milliarden Einnahmen bringen

Außerdem würden knapp 20.000 Arbeitsplätze entstehen. Das lässt sich am Beispiel des US-Bundesstaates Colorado ermitteln. Vor knapp 6 Jahren wurde dort Cannabis legalisiert, seitdem entstanden 30.000 neue Arbeitsplätze mit Bezug zur Cannabisindustrie. Die Arbeitslosenquote liegt dort jetzt unter dem nationalen Durchschnitt. Die Sorge, dass der Konsum durch die Legalisierung ansteige, scheint unberechtigt. In Colorado wird nicht mehr als vorher konsumiert und die Niederlande liegen auch im internationalen Durchschnitt.

2017 unterzeichneten 80.000 Bundesbürger eine Initiative zur Legalisierung. Das war die erfolgreichste Petition in diesem Jahr. Kein Wunder, denn rund 4 Mio. Menschen in Deutschland konsumieren regelmäßig Cannabis, das entspricht ca 250 Tonnen.

Durch das Verbot geraten jedoch viele in die Illegalität, da sie auf dem Schwarzmarkt kaufen müssen. Die Legalisierung würde das verhindern. Zusätzlich brächte sie Qualitätskontrollen und der Jugendschutz könne besser überwacht werden. Denn auf dem Schwarzmarkt fragt sicherlich keiner nach dem Personalausweis…

 

Wer ohne Cannabis entspannen möchte, ist hier gut aufgehoben