Schöne Strände und gefährliche Strömungen

Schöne Strände und gefährliche Strömungen – was man wissen sollte! Costa Ricas Strände sind eine der schönsten und unberührtesten der Welt. Diese traumhaften Strände sind aber auch sehr dynamisch bis tödlich.

Circa 200 Personen ertrinken jährlich an 30 von den mehr als 600 Stränden in Costa Rica. 80% der Todesfälle sind auf Strömungen zurückzuführen. Es gibt viele Faktoren, die am Strand gefährlich werden können. Zum Beispiel das Wetter, Fluss Mündungen, Alkohol oder Fehlinformationen – aber am gefährlichsten sind die Strömungen.

Wie entsteht eine Strömung?

Diese Strömungen entstehen durch Wasser, das von großen brechenden Wellen an den Strand geschoben wird. Dieses wird anschließend wieder zurückgezogen.

Brandung
Surfbare Wellen in Costa Rica

Die großen Wellen schieben das Wasser weiter zum Strand und dies führt vorübergehenden zu einer Ansammlung oder einem Staueffekt. Wasser folgt dann dem Weg des geringsten Widerstandes auf den niedrigsten Pegel. Diese konzentrierte Strömung des Rückwassers in den Ozean führt zu einer schnellen Bewegung weg von der Küste. Es ist ein Strom, vergleichbar mit einem schnellen Fluss weg von der Küste. Auch der schnellste Schwimmer der Welt kommt hier nicht gegen an.

3 Komponenten

Die drei Komponenten einer solchen Brandungsrückströmung sind: der Speisestrom, der Hals und der Kopf. Der Speisestrom läuft parallel zum Strand und ist die Quelle des ausgehenden Wasser. Man erkennt  einen Abzweigstrom, wenn man feststellt, dass man sich schnell parallel zum Ufer bewegt. Wenn man sich im Hals befindet, merkt man, dass sich der „Pull“ stärker anfühlt als eine normale Rückspülung einer Welle.

In der Ruhe liegt die Kraft

Schöne Strände und gefährliche Strömungen – ein Phänomen das man nicht unterschätzen sollte. Man lässt sich mit jeder Welle helfen sich in Richtung Ufer zu bewegen.  Wenn man sich in einem Hals befindet und nicht den Boden berühren kann, versucht man nicht gegen den Strom zu schwimmen. Man ist nicht in der Lage, dagegen anzukommen und es wird einem die Energie rauben. Man schwimmt lieber parallel zum Strand. Der Sog endet in der Regel nach einer kurzen Zeit, einfach Ruhe bewahren.

Hinweise und Anzeichen für eine Strömung

Schmutzwasser, das wie ein Fluss von der Küste fließt, ist ein Zeichen für eine Rückströmung. Oft können Sie die Abzweigströme als einen Abschnitt von schlammigem Wasser, mal schaumig, parallel zur Küste bewegend erkennen. Eine raue Brandung produziert Schaum entlang des Halses und dem Kopf der Strömung.

Flussmündungen sind gefährliche Gebiete. Hier kann der Abfluss von der Mündung des Flusses einen extrem schnelllebigen und tiefen Kanal bilden. Wenn Sie einen Strand besuchen, der Ihnen nicht bekannt ist, fragen Sie die Einheimischen. Auch Surfer und Bademeister haben gute Kenntnisse über Strömungen. Beobachten Sie selbst zuerst die Begebenheiten, bevor Sie sich Hals über Kopf in die Brandung stürzen.

Arten von Strömungen

Permanente Strömung: Eine solche Strömung ist auch daran zu erkennen, dass sie die natürliche Form einer Welle verändert. Sie befinden sich oft in der Nähe von Mündungen.

Beach wave
Bei Wellengang immer achtsam sein!

Flash Strömung: Ein Flash Strömung ist in der Regel nicht von langer Dauer wird und wird aus natürlichen Wellenbedingungen gebildet. Wander Strömung: Eine Wanderströmung bildet sich auf langen, offenen Stränden und reist in der Regel weiter mit der Wellenrichtung.

Costa Ricas Strände sehen Millionen von Besuchern jedes Jahr und viele haben beste Strand-Auszeichnungen, aber die Gefahren des Ozeans sind oft durch die Schönheit und Pracht maskiert. Daran sollte man immer denken, um eine Grundsicherheit zu gewährleisten.

Dir hat der Beitrag gefallen und du wünscht dir mehr Infos aus dem Dschungel? Dann geht es hier lang!

Zurück zur Startseite Costa Rica Reisetipps.